Praxislogo Homepage

ambulantes Operieren

Dr. Dieter Müller
FTA für Kleintiere, Chirurgie, Augenheilkunde

Ambulantes Operieren

Ein Spezialgebiet unserer Praxis ist das individuelle ambulante Operieren nach Wunschtermin.
Durch modernste Narkosetechnik und Überwachung können die Tiere bereits 1 Stunde nach dem Eingriff wieder wach nach Hause entlassen werden.
Damit kann ein belastender und stressiger stationärer Klinikaufenthalt vermieden werden und Kosten werden obendrein gespart.
Die Nachbehandlung erfolgt bei den Haustierärzten.
Übrigens: auf Wunsch können Sie bei der Narkoseeinleitung Ihres Tieres dabei sein.
Vertrauen Sie auf unsere große Erfahrung beim ambulanten Operieren.

Ablauf einer Narkose in unserer Praxis bei einer ambulanten Operation

Prämedikation-Narkose-Hund

Die Vorbereitung
Nach der Untersuchung von Herz- und Kreislauf erhalten die Patienten eine “Beruhigungsspritze”.
Diese besteht aus einem Sedativum (gegen psychischen Stress), einem synthetischen Opiat (gegen Schmerzen) und Atropin (gegen Speichelfluss).

Sedation-Hund-1

Die Ruhephase
Nachdem die Beruhigungsmittel mit einer kleinen Injektion in den Oberschenkelmuskel verabreicht wurden, muss der Hund 15 bis 30 Minuten ruhen, damit diese ihre Wirkung entfalten können.

Sedation-Hund-2

Der sedierte Patient
Jetzt ist unser Operationskandidat ruhig und entspannt. Alle Aufregung ist und eventuelle Angstgefühle sind verschwunden.

Narkose-Hund-Braunüle

Der Venenkatheter
Im nächsten Schritt wird ein Teflonkatheter in die große Vene am Vorderlauf gelegt. Der Venenkatheter dient nicht nur zur Narkoseeinleitung sondern auch zum Anschluss von Infusionen und der Gabe von Medikamenten während der Narkose.

Narkoseeinleitung 1

Die Narkoseeinleitung
Die eigentliche Narkoseeinleitung erfolgt durch die Injektion eines Kurz-Hypnotikums direkt in die Vene. Schon nach 30 Sekunden gleitet der Hund sanft in den Narkoseschlaf.

Die Inhalationsnarkose
Die Narkose wird durch eine Inhalationsnarkose fortgeführt. Dabei wird der Hund über einen in der Luftröhre platzierten Tubus mit medizinischem Sauerstoff und dem Narkosegas Isofluran kontrolliert beatmet.
Die Vorteile liegen in der überaus großen Sicherheit und Verträglichkeit dieses Verfahrens. Außerdem kann die Narkosetiefe genau nach den Bedürfnissen des Patienten verringert oder vertieft werden. Nach Abschalten der Narkosegase erwachen die Patienten spontan nach ca. 10 Minuten. 99 Prozent des Isofluran werden nicht im Körper verstoffwechselt sondern unverändert über die Lungen abgeatmet.

Inhalationsnarkose Tracheotubus
Intubation-Inhalationsnarko

Die Intubation
Damit der Patient an das Narkosegerät angeschlossen werden kann, muss er intubiert werden. Hierbei wird ein sogennanter Tracheotubus vorsichtig über den Kehlkopf in die Luftröhre eingeführt. Durch den Hypnoseschlaf bekommt der Patient davon nichts mit.
Der Tubus dient auch der Sicherheit, denn er hält die Atemwege immer offen und der Patient kann kontrolliert beatmet werden.

Die Operation
Unser Beagle ist an das Narkosegerät angeschlossen und wird beatmet. Die Herz- und Atemfunktion sowie Sauerstoffversorgung werden ständig über mit einem Monitor überwacht.
Die Operation kann nun schmerzlos und sicher durchgeführt werden.

Inhalationsnarkose-Hund
Narkoseausleitung-Hund

Die Aufwachphase
Am Ende der Operation wird der Hund vom Narkosegerät abgehängt und atmet über den Tubus Frischluft. Das Narkosegas Isolfuran wird abgeatmet - die Aufwachphase beginnt.

Aufwachphase-1

Schon nach 10 Minuten setzt der Schluckreflex wieder ein. Der Tubus kann entfernt werden.

Aufwachphase-2

Bald geht es nach Hause
Der Hund ist wieder wach und reagiert auf seine Umgebung.
Durch die noch anhaltende Wirkung der  Beruhigungsspritze (Prämedikation) ist er gut vor Schmerzen und Angstgefühlen geschützt.
Wenn der Patient ganz wach ist, kann er nach Hause in seine gewohnte Umgebung zurückkehren.