Praxislogo Homepage

Stationäre Unterbringung und Pflege

Dr. Dieter Müller
FTA für Kleintiere, Chirurgie, Augenheilkunde

Stationäre Betreuung

Nach Unfällen, schweren Operationen oder bei gravierenden Inneren Erkrankungen ist eine stationäre Unterbringung oft zwingend notwendig. Nur so können über einen Venenkatheter mit einer Infusionspumpe sicher eine Dauertropfinfusion oder eine künstliche Ernährung verabreicht werden.

Über Ernährungssonden können Tiere, die spontan keine Nahrung aufnehmen wollen, mit Energie und Nährstoffen versorgt werden.
Der Vorteil einer stationären Betreuung von Patienten liegt darin, dass Veränderungen des Zustandes von uns sofort erkannt und behandelt werden kann.
Unseren stationären Patienten soll der Aufenthalt so angenehm wie möglich gemacht werden, damit die Trennung vom gewohnten zu Hause keinen zusätzlichen Stress bedeutet. Große und moderne Boxen mit individueller Wärmeversorgung und saugfähigen Unterlagen lassen keinen Klinik-Koller aufkommen. Für Patienten mit ansteckenden Krankheiten steht eine separate Quarantänestation zur Verfügung.

Grundsätzlich versuchen wir, den stationären Aufenthalt so kurz wie möglich zu halten. Sobald der Tierbesitzer die Pflege selbst übernehmen kann wird der Patient entlassen. Die Nachsorge erfolgt ambulant, zum Beispiel durch den überweisenden Haustierarzt.

Diese Philosophie ist tierfreundlich und spart auch Kosten.